Sonntag, 26. Februar 2017

Cachetipp: Zwei Old-school-Wanderrunden und ein skandinavisches Déjà-vu auf dem Albuch

Mein Blog ist ja schon seit längerem wieder unter der »magischen 10.000er-Zugriffszahl« (oder so ähnlich...) - Aus gutem Grund: Das Cachefieber hat stellenweise arg nachgelassen und auch die Mindesstandards von in den letzten Jahren veröffentlichten Dosen lassen doch manchmal stark zu wünschen übrig. Unterm Strich macht das Homezone-Cachen heutzutage weniger Spaß als noch in meinen Anfangsjahren um 2010 rum. Aber das nur am Rande.

Hier gibt es jetzt mal wieder was Nützliches zu lesen. Und da die letzte Empfehlung hier schon eine Weile her ist, werde ich hier gleich über zwei tolle und empfehlenswerte Caches berichten. Das ist auch gar kein Problem, lassen sich beide Caches doch in die selbe Cachekategorie einordnen und wurden vom selben Owner gelegt. Und zu aller Überraschung liegen sie auch noch in ein und derselben Gegend.

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich war neulich mal wieder auf dem Albuch unterwegs und hatte dort mit den beiden Wanderrunden Berge, Bäche und eine Ruine (Reloaded) und Weiherwiesen einen richtig schönen Cachetag.

Die erste Runde - Berge, Bäche und eine Ruine (Reloaded) - ist die recycelte Neuaufmachung eines inzwischen archivierten Vorgängers und führt auf ca. 12 km (Ich habe mal wieder nicht mitgetrackt) mit ein paar unbedeutenden Höhenmetern über herrliche Aussichtspunkte, verschlungene Waldpfade, wilde Wasserläufe zu einem sehenswerten Finale - Der Name ist also Programm. Für unterwegs werden eine handvoll Tradis, die nicht immer direkt am Weg liegen (aber einen kleinen Abstecher wert sind), empfohlen, die das Konzept mit den Ablesestages und einer Suchstage adäquat abrunden. Für mich eine ideale Ostalb-Runde, die mich an viele neue unentdeckte Punkte führte, aber auch mal wieder an Klassiker wie die Remsquelle. Ergo: sehr zu empfehlen, gerade wenn man in der Gegend noch nicht so häufig unterwegs war.

Die zweite Runde - Weiherwiesen - ist ebenfalls ein Wandermulti durch eine herrliche Gegend auf der Ostalb. Allerdings landschaftstechnisch eine ganz andere Thematik. Diese Runde führt durch das sehenswerte Naturschutzgebiet Weiherwiesen. Landschaftlich eine Top-Location, ist zudem als einziges Feuchtgebiet dieser Art zwischen Neckar und Donau von geologischer Besonderheit und erinnert stellenweise an Landschaften, wie ich sie aus Skandinavien kenne. Die Ablesestationen, die vom Wanderparkplatz bei Irmannsweiler in einem herrlichen ca. 7 km langem Rundkurs durch das Gebiet und wieder zurück führen, sind in Anbetracht der Naturkulisse oftmals nur nebensächlich und als Wegweiser zu verstehen. Inzwischen gibt es dort nun auch eins, zwei Beifanggelegenheiten sowie einen Earthcache, der noch mal genauer über die Besonderheiten dieser Landschaft informiert. Unterm Strich ein richtiger Genusscache, den ich jedem Wandermultifreund ans Herz legen möchte.

Zum Schluss natürlich noch ein paar Bilder:

Berge, Bäche und eine Ruine (Reloaded)
Ein Abstecher zu GC5FNPR lohnt allemal.
BellaVista - Der Blick ins Remstal (GC5G6GN)
Bäche gibt's auf der Runde natürlich auch genügend.
Weiherwiesen
Heideland
Der „kleinere“ Weiher
Skandinavien? Nein, Ostalb.
#hach

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.